Chronik der Mittelschule Annaberg

Von 1966 bis heute

Auf dieser Seite finden sich  Meilensteine, Ereignisse und Interessantes aus der 55-jährigen Geschichte der Mittelschule (bzw. vormals Hauptschule, Neue Mittelschule) Annaberg.

1966

27.07.1966

Ansuchen der Gemeinde Annaberg beim Amt der Salzburger Landesregierung um Bewilligung zur Errichtung einer einzügigen Hauptschule und eines Polytechnischen Lehrganges

Sept. 1966

Eröffnung der Hauptschule Annaberg als Expositur der Hauptschule Abtenau mit einer ersten Klasse (30 Schülerinnen / Schüler) und einem Polytechnischen Lehrgang (20 Schülerinnen / Schüler)

Drei Klassenzimmer im Erdgeschoß der Volksschule Annaberg als Schulraum für die Hauptschule

Die ersten Lehrkräfte: Arno Müller (Expositurleiter und Klassenvorstand der 1/I – Klasse) und Margarethe Bankosegger (Klassenvorstand des Polytechnischen Lehrganges)

(v.l.n.re.: Walter Bankosegger(+), Grete Bankosegger, Lisi Hirschner (+), Inghild Müller, Arno Müller

14.10.1966

Erste Elternversammlung unter Anwesenheit der Bürgermeister von Annaberg (Herr Quehenberger) und St. Martin (Herr Schlager)

1967

12.01.1967

Beschluss der Salzburger Landesregierung:
Hauptschule Annaberg eine selbständige Hauptschule

Sept. 1967

Beginn des zweiten Schuljahres mit drei Klassen (insgesamt 97 Schülerinnen / Schülern) und mit vier neuen Lehrkräften:
Inghild Maria Müller, Johann Gferer, Gerlinde Hedegger und P. Gregor Seethaler

Der mitunter sehr lange Schulweg ist für viele Kinder bzw. Eltern ein großes Problem. Der gefundene Kompromiss: Unterrichtsbeginn bereits um 07:30 Uhr – dafür kein Nachmittagsunterricht.
Einrichtung von Schülerbeförderung: eigener Schüler-Postbus und Privatunternehmen – Aufteilung der anfallenden Kosten zu gleichen Teilen auf Land, Gemeinde und Eltern

1968

01.01.1968

Ernennung von Arno Müller zum Direktor der Hauptschule Annaberg

11.04.1968

Antrag der Schulleitung an die Gemeinde um Errichtung eines Turnsaales und zusätzlicher Räumlichkeiten für eine zukünftige Zweizügigkeit

11.05.1968

Teilnahme des Hauptschulchores am Landesjugendsingen in Salzburg

26.05.1968

Gründung eines Elternvereines für alle Schulen des Gemeindegebietes – Obmann: Leonhard Hirscher (Hagenbauer)

Sept. 1968

Übersiedlung der Volksschule in ein neues Gebäude – somit für die Hauptschule ein eigenes Gebäude

Beginn des dritten Schuljahres mit drei HS- und einer PL-Klasse, Gesamtschülerzahl: 134

1969

Okt. 1969

Eröffnung eines Turn- und Physiksaales im Rahmen einer Bildungswoche.
Bürgermeister Josef Quehenberger legt sein Amt zurück – Nachfolger: Leonhard Hirscher (Hagenbauer)

1970

Juni 1970

Erste Schullandwoche der 4. Klassen und des PL in Burgenland/Wien

Bunter Schülerabend mit Theaterstücken, Gesang, Spiel und anderen Darbietungen

(v.l.: Matthias Schreder, Anneliese Gwechenberger, Gabi Pernhofer, Josef (Sewi) Schreder)

Lustspiel “Der Buckelkorb”

Rudi Diegruber und Maria Rohrmoser

Sept. 1970

Umwandlung in eine Hauptschule mit zwei Klassenzügen;
Gesamtschülerzahl: 225

1971

Feb. 1971

Erste Skikurswoche der Hauptschule (Klasse 3/I) auf der “Emberger Alm” in Greifenburg/Kärnten

Juni 1971

Erste Schullandwoche ins Ausland:
Polytechnischer Lehrgang in Kaltern/Südtirol

1972

Feb. 1972

Erster Tourenskikurs der Hauptschule (3. Klassen) auf der Mahdalm – Begleiter: Gerlinde Hedegger, Eduard Ramsauer, Nikolaus Seidl

1973

Frühj. 1973

Erweiterung des Hauptschulgebäudes durch einen östlichen und einen nördlichen Anbau

30.05.1973

Besuch eines amerikanischen Universitätsprofessors – Prof. Milos Sebor, Eastern Kentucky University

Sept. 1973

Große Raumprobleme: für 9 Klassen nur insgesamt 6 Klassenzimmer zur Verfügung – Unterricht daher auch im kleinen Turnsaal (Gymnastikraum) und vermehrt an Nachmittagen

Okt. / Mai

Mehrmalige Verschärfung der Raumsituation durch wiederholten Wassereinbruch im Kellerbereich (10 cm Wasser im kleinen Turnsaal und Gang)

Dez. 1973

Extreme Schneefälle: sehr wenige Schüler in der Schule

1974

Frühj. 1974

Erster Skikurs der 2. Klassen auf der “Emberger Alm”/Greifenburg in Kärnten

Sept. 1974

Abschluss der Bauarbeiten – Bezug der neuen Räumlichkeiten:
5 zusätzliche Klassenräume, Zeichensaal, Konferenzzimmer, Mädchen-Handarbeitsraum, Schulküche, mehrere Kabinette und Lehrerwohnungen

01.10.1974

Wechsel in der Schulleitung: HD Arno Müller übernimmt eine neue Aufgabe in Salzburg – HOL Eduard Ramsauer provisorischer Leiter der Hauptschule

1975

Herbst 1975

Erstmalige Verwendung des Taschenrechners im Mathematikunterricht (3. Klassen)

1976

März 1976

Erster Skikurs der 2. Klassen auf der Gablonzer-Hütte/Zwieselalm

April 1976

Antrag des BSI Rudolf Müller an die Landesregierung um Verlegung des Polytechnischen Lehrganges nach Abtenau – vorläufiger Aufschub nach energischen Resolutionen seitens Eltern und Gemeinde

Juli 1976

Große Feier zum 10-jähriges Bestandsjubiläum der Hauptschule Annaberg

Mädchendreigesang
v.l.: Resi und Anni Ponemayr, Elisabeth Lanner
1977

Sept. 1977

Beginn des neuen Schuljahres mit 316 Schülerinnen/Schülern in
13 Klassen (Höchststand der Schüler – wie auch Klassenanzahl)

1978

Juli 1978

Verabschiedung von Frau Schulrat Grete Bankosegger: Übernahme der Leitung des Polytechn. Lehrganges in Abtenau mit Schuljahr 1978/79

HD Eduard Ramsauer, SR Grete Bankosegger

Sept. 1978

Polytechnischer Lehrgang in Abtenau – Leiterin: SR Grete Bankosegger

1979

Mai 1979

Auf Anregung von HD E. Ramsauer Einrichtung einer Gratisschülerbeförderung nach St. Johann zur Verbesserung des weiteren Bildungsangebotes nach der Hauptschulausbildung

1980

Juni 1980

Waltraud Rettenbacher, Schülerin der 2b/I-Klasse: Landessiegerin beim 1. Salzburger Landeslesewettbewerb

1981

01.07.1981

HD Arno Müller: Bezirksschulinspektor des Bezirkes Salzburg/Umgebung – HOL Eduard Ramsauer Leiter der Hauptschule

12.11.1981

Vortrag von Heinrich Harrer in der Hauptschule: “Auch heute gibt es noch Abenteuer”

1985

Sept. 1985

Beginn der “Neuen Hauptschule”: Leistungsgruppen anstatt Klassenzüge – beginnend mit den ersten Klassen. Neue Schulpartnerschaft: Klassen- und Schulforen

1986

Juni 1986

Jubiläumswoche “20 Jahre HS Annaberg”

1987

März 1987

Erster Tourenskikurs auf der Theodor-Körner-Hütte (Mahdalmhütte Mai 1986 durch Blitzschlag abgebrannt)

1988

Juli 1988

Schüler / Schülerinnen des letzten 2. Klassenzuges verlassen die Hauptschule

Sept. 1988

Schulbeginn mit 8 Klassen und 167 Schülerinnen / Schüler (niedrigste Schülerzahl seit 1970/71)
In allen Klassen 3 Leistungsgruppen in Englisch, Deutsch und Mathematik

1989

April 1989

Teilnahme an den Bundesmeisterschaften in Turnen: 5. Rang

1. Reihe v. l.: Herbert Oberauer, Ricky Hirscher, Gerhard Oberauer 2. Reihe v. l.: Gerd Labacher, Robert Oppeneiger, Eduard Krallinger, Georg Haitzmann, Josef Schreder (Betreuer)
1990

Jänner 1990

Titelverleihung “Oberschulrat” an HD Eduard Ramsauer

30. April 1990

Kollegin Ursula Moik bei Lawinenunglück in Südtirol tödlich verunglückt

Juli 1990

Titelverleihung “Schulrat” an Frau Gerlinde Hedegger

September 1990

Verpflichtende Einführung von Informatilk in der Hauptschule – komplette Ausstattung eines EDV-Raumes mit 11 Computern

September 1990

Premiere des Films “Die Ministranten” von Wolfram Paulus in Tamsweg. Stefan Steger und Josef Rieger, Schüler der HS Annaberg als Darsteller

1992

30. April 1992

Eröffnung des Tourast-Seminarhotels Göttlesbrunn – Entwurf und Gestaltung von Prof. Gottfried Kumpf (geb. in Annaberg)
Einladung und Teilnahme von HD OSR Eduard Ramsauer mit Gattin und zwei Schülern der Hauptschule

Juli 1992

Ehemalige Schülerin Marina Oberauer Siegerin beim Bundeswettbewerb der Konditoren (zum ersten Mal Salzburg an erster Stelle)

1993

Mai 1993

Erste Intensivsprachwoche in London mit Schülerinnen / Schülern der 3. Klassen – I. Leistungsgruppe Englisch; Begleiter HD OSR E. Ramsauer, HL Petra Klein

1994

25. September 1994

Eröffnung der neuen Schulbibliothek

 

1995

08. April 1995

Ansuchen der Gemeinde an die Salzburger Landesregierung um Aufnahme in das Schulbauprogramm VIII für die Generalsanierung des Hauptschulgebäudes

 

05. Juli 1995

Schulforum beschließt die “5-Tage-Woche” ab Schuljahr 1995/96: Unterricht nur mehr von Montag bis Freitag

September 1995

“5-Tage-Woche” an der Hauptschule Annaberg – erste und einzige Schule im Tennengau

1996

08.05.1996

Verhandlung der Behördenvertreter und der Gemeinden betreff Hauptschule, Sanierungsmaßnahmen

08.05.1996

Verhandlung der Behördenvertreter und der Gemeinden betreff Hauptschule, Sanierungsmaßnahmen

Juni 1996

Schülergruppe aus England legte an 2 Tagen ihre “examinations” in den Räumlichkeiten der Hauptschule ab

Christian Reschreiter – Sieger des Zeichenwettbewerbes “75 Jahre Salzburger Fußballverband”

Jubiläumswoche “30 Jahre HS Annaberg”: “Unterwegssein in Raum und Zeit”

31.08.1996

Frau SR Gerlinde Hedegger, seit Bestehen der Hauptschule als Lehrerin für Werkerziehung und Hauswirtschaft (später: Ernährung/Haushalt) tätig, tritt in den Ruhestand

Okt. 1996

Beginn der Vorbereitungsarbeiten für die Generalsanierung mit Arch. Six/Salzburg

1997

1997

Febr. 1997

Erstellung einer planlichen Darstellung des gesamten Schulgebäudes durch Fa. Generalplan/Linz

28.02.1997

HD OSR Eduard Ramsauer tritt in den Ruhestand

01.03.1997

HOL Erich Quehenberger wird mit der provisorischen Leitung der Hauptschule betraut

1998

1998

23.10.1998

Auszeichnung für das Projekt “Kulturelle Vergangenheit entdecken – Zukunft kreativ gestalten” für den Wettbewerb “Erinnern und Gestalten” (im Rahmen des Aktionsprogrammes “Europa macht Schule”) anlässlich der Konferenz der europäischen Bildungsminister in Baden bei Wien. Die HS Annaberg mit ihrer Partnerschule Poggio Rusco/Italien (bei Mantua) war mit dem Projekt “Alte Handwerkskunst wieder entdeckt” eine der 16 Hauptpreisträgerinnen (Teilnehmer: 52 Schulen aus allen Bundesländern; 59 Partnerschulen aus 24 Nationen)

04.11.1998

Verhandlung der Behördenvertreter und der Gemeinde betreff Sanierungs- und Erweiterungsmaßnahmen der Hauptschule

09.11.1998

Verleihung des Salzburger Kulturgüterpreises 1998 (initiiert von LH DR. Fr. Schausberger) in der Residenz für den Bereich “Kleindenkmäler” (Projektleiter Josef Kogler, Franz Haigermoser)

11.11.1998

Verhandlung betreff Erteilung der baubehördlichen und schulrechtlichen Bewilligung für den Umbau, Sanierung und Erweiterung der Hauptschule

1999

1999

23.03.1999

LEO’ 98 Preisverleihung in Wien –
1. Österr. Schülerkreativwettbewerb

23.06.1999

1. Preis für den Wettbewerb “Erinnern und Gestalten” – mit dem Projekt “Anno 1809 – Leben auf dem Land” (mit der Partnerschule Poggio Rusco/Italien); Preisverleihung in Wien

Im Bild Josef Kogler (Projektleiter), Patrick Wieser, Philipp Maroschek, Unterrichtsministerin Elisabeth Gerer, Erich Quehenberger, Dr. Wimmer ÖKS, nicht im Bild Franz Haigermoser)

Sept. 1999

1. Integrationsklasse

27.10.1999

Verhandlung betreff Sanierungs- und Erweiterungsmaßnahmen der Hauptschule; Festlegung der weiteren Vorgangsweise

03.12.1999

1. Platz beim Plakatwettbewerb “Werbekampagne 2010” (Pro Tourismus Award) in der Kategorie “Anzeigenwerbung”

2000

2000

10.05.2000

Verhandlung betreff Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen, teilweise Neuplanung der Hauptschule

05.06.2000

Beginn der Räumung des Schulgebäudes wegen Beginn der Sanierungsarbeiten (sämtliche Einrichtungsgegenstände, Unterrichtsmaterialien,…) – Adaptierung von Ersatzräumen in der Volksschule

06.06.2000

Verhandlung der Bezirksverwaltungsbehörde zur Erteilung der bau- und schulrechtlichen Bewilligung für den Umbau, Sanierung und Erweiterung der Hauptschule

18.06.2000

Gesamtes Hauptschulgebäude geräumt

19.06.2000

Beginn der Sanierungs- und Umbauarbeiten
Unterricht im Volksschulgebäude, im Freien (Projekttage, Lehrausgänge,…)

28.06.2000

Ende des Unterrichtsjahres 1999/2000 (wegen Bauarbeiten)

15.09.2000

Eröffnung des Marterlweges in St. Martin/Tgb. – Projektarbeit der 1b-Klasse (KV Josef Kogler) und dem TVB St. Martin/Tgb

18.09.2000

Beginn des Schuljahres (wegen der Bauarbeiten eine Woche später – die “versäumte” Schulwoche ist einzuarbeiten) im sanierten Gebäude

Okt. 2000

Präsentation der Projekte der HS Annaberg anlässlich der Konferenz der Österr. Bezirksschulinspektoren in St. Johann/Pg. durch Franz Haigermoser

09.11.2000

Projekt “EUROtrain” (Projekt des Österr.-Kultur-Service und – der Bundesregierung):
Die Arbeit der 4a-Klasse der HS Annaberg (PartnerschuleScuola Media “Enrico Fermi”/San Giacomo della Segnata) vertritt Salzburg bei der Ausstellung in allen Landeshauptstädten

2001

2001

Jänner 2001

Landesfinale im 1. SFA-Fremdsprachenwettbewerb in Innsbruck; von der Hauptschule 3 Teilnehmer – darunter auch die Siegerin Patricia Dorfer

30.03.2001

Bundesfinale im 1. SFA-Fremdsprachenwettbewerb in Salzburg; Patricia Dorfer (einzige Hauptschülerin unter den Teilnehmerinnen/Teilnehmern) wurde Vierte!!

29.05.2001

4b-Klasse (KV Hermine Hron) Preisträger mit dem Projekt “Qi Gong Energiepfad” im Wettbewerb der “Schule der Dorf- und Stadterneuerung” – Eröffnung des Qi Gong Energiepfades in Annaberg

06.06.2001

Bilderausstellung der 2b-Klasse mit KV Josef Kogler zum Thema “Der letzte Baum”

25.06.2001

Wanderwoche der 3a-Klasse im Gosaukammgebiet (KV Johann Haigermoser)

25.06.2001

1. Sommersportwoche in Seeboden/Kärnten (3b-Klasse: KV Ingrid Reiter)

13.09.2001

10:00 Uhr: Gedenkminute in allen Klassen für die Opfer der Terroranschläge in den USA

18.10.2001

Sct. Mariae Skoles Bigband aus Aalborg/Dänemark Gast der Hauptschule – Konzert – Gesang, Volksmusik und Volkstänze mit Schülerinnen/Schülern und Lehrpersonen der Hauptschule (Veranstaltungsort: Saal im Vereinshaus)

19.10.2001

1. Ironman-Wettbewerb der Hauptschule (“Ironman” besteht aus 5 Bewerben: Cross Country-Lauf, Skilauf alpin, Langlauf, Mountain Attack mit Tourenskiern, Mountainbike-Rennen)

13.11.2001

Bilderausstellung Pointilismus der 3. Klassen: “Bäume im Herbst”

2002

2002

21.03.2002

Vernissage der 2a-Klasse: “Wir beamen uns ins 3. Jahrtausend…”

08.05.2002

Elternabend der beiden 1. Klassen: Vorstellung der Unterrichtsmethode “Offenes Lernen”, Bilderausstellung,… (KV Birgit Hötzenauer, Elisabeth Engel)

29.05.2002

Theaterabend der 3a-Klasse

29.05.2002

Streik der Postbus-AG – keine Schülerbeförderung!
Eltern bilden Fahrgemeinschaften – fast keine Fehlenden

30.06.2002

250 Jahre Pfarrkirche Annaberg: Chor gestaltet Festgottesdienst

01.07.2002

2 Tage Erlebnispädagogik der 3b-Klasse (KV Josef Kogler)

Nov. 2002

Projekt der 2b-Klasse (KV Anneliese Lanner) “Von der Idee bis zur Vermarktung” – Reinerlös zu Gunsten der “ClownDoctors”

2004

2004

Sept. 2004

Beginn des neuen Schuljahres mit einer neuen Integrationsklasse (KV Johann Haigermoser) – große erste Klassen (1a: 25; 1b: 26 Schülerinnen/Schüler)

14.09.2004

12:00 Uhr: Gedenkminute für die Opfer des Geiseldramas von Beslan

2005

2005

29.03.2005

Beginn der Abbrucharbeiten des Turnsaaltraktes (Turnhalle, Physiksaal)

03.04.2005

Intensivsprachwoche in London Klasse 3/I – Koll. Peter Hafner erleidet einen Herzinfarkt – Josef Kogler reist am Montag, 04.04.2005 nach London

06.04.2005

Besuch des Bezirkshauptmannes HR Dr. Klaus Dieter Aigner

29.04.2005

Besuch von Erzbischof Dr. Alois Kothgasser anlässlich der Firmung

04.05.2005

Schulleiter Erich Quehenberger wird der Berufstitel “Oberschulrat” durch den Herrn Bundespräsidenten verliehen

25.06.2005

Gymnastik- und TEW-Raum komplett wegen Umbauarbeiten geräumt

03.07.2005

Eröffnung der neuen Schulsportanlage

06.07.2005

Abschlussabend im Veranstaltungssaal (Vereinshaus)

Sept. 2005

Das Unterrichtsjahr beginnt mit einer weiteren Integrationsklasse – sehr hohe Schülerzahl in beiden ersten Klassen (1a: 29 Kinder; 1b: 27 – Integrationsklasse)

Okt. 2005

Bezug der neuen Unterrichtsräume

2006

2006

28.01.2006

“Tag der offenen Tür” der Hauptschule

22.02.2006

Präsentation des Projektes “Mozart zum Zerkugeln” der 3a/3b-Klassen in der ARGE Nonntal

28.06.2006 bis 30.06.2006

40 Jahre Hauptschule Annaberg:

Am Freitag, den 30. Juni 2006 wurde in der Hauptschule Annaberg groß gefeiert:

→ 40 Jahre Hauptschule Annaberg

→ Abschluss der Sanierungs- und Neubauarbeiten

→ Enthüllung des “Kumpfbrunnens”

Zahlreiche Ehrengäste konnten begrüßt werden:

Bezirkshauptmann HR Dr. Klaus Aigner mit Gattin, HR Dr. Alfred Berghammer (Leiter der Abteilung 2: Bildung, Familie, Gesellschaft), LAbg. Dir. Dr. Josef Sampl, Künstler Prof. Gottfried Kumpf mit Gattin, die Bürgermeister der Gemeinden St. Martin und Annaberg-Lungötz Rudolf Lanner mit Gattin und LAbg. Sepp Schwarzenbacher mit Gattin sowie die Damen und Herren der Gemeindevertretungen.

Zahlreiche “ehemalige” Lehrerinnen und Lehrer, Schulleiter sowie beinahe die gesamte erste Klasse aus dem Jahre 1966 sind der Einladung zur Feier gefolgt.

Zur Begrüßung gab es bereits eine große Überraschung:
Unter der Leitung von Anneliese Lanner hießen der Hauptschulchor und der erste Schülerchor der Hauptschule aus dem Jahre 1967 die Gäste willkommen.
RR Arno Müller, der erste Leiter der Hauptschule Annaberg und ehemalige “Erstklassler” erzählten aus ihren Erinnerungen.

Das Fest wurde von Schülerinnen/Schülern mit Gesang, Instrumentalmusik, Theater und Tanz und mit Ausstellungen feierlich gestaltet.

In seinem “Baubericht” weist Bürgermeister und LAbg Sepp Schwarzenbacher auf die umfangreichen Sanierungs- und Neubauarbeiten hin, die im Jahre 2000 bzw. 2005 durchgeführt worden sind. Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 4,5 Mio €, die vom Land Salzburg und von den beiden Gemeinden Annaberg-Lungötz und St. Martin nach einem bestimmten, ausverhandelten Schlüssel aufzubringen sind.

Mit den Feierlichkeiten zu “40 Jahre Hauptschule Annaberg” konnte auch der Vorplatz mit dem neuen Brunnen seinen Bestimmungen übergeben werden.

Der Brunnen wurde vom Künstler Prof. Gottfried Kumpf entworfen und geplant. Als Geschenk an die Gemeinde Annaberg-Lungötz übergab der Künstler persönlich die Bronzeskulptur “Eule”, die den Brunnen ziert.

Bilderschau “40 Jahre Hauptschule Annaberg” (zusammengestellt und gestaltet von Hias Schreder) sowie ein Videofilm über den Festtag (gedreht von Franz Bareiner) können zu einem Selbstkostenpreis von € 5,00 bzw. € 7,00 in der Direktion bestellt werden!

Herzlichen Dank an alle Schülerinnen/Schüler und Lehrpersonen, die am großartigen Fest mitgewirkt haben.

Großes Danke auch an die Eltern, die das Buffet und die Getränke organisiert haben sowie an die Fa. Zachhalmel, die den Blumenschmuck in der Sporthalle kostenlos zur Verfügung gestellt hat!

Ein großer Dank gilt auch allen Sponsoren, die unsere Schule finanziell wie auch materiell ständig großartig unterstützen!

Sept. 2006

Beginn des neuen Schuljahres mit zwei ersten Klassen (insgesamt 50 Schülerinnen/Schüler)

26.09.2006 bis 03.10.2006

Sprachwoche in London (Begleitpersonen: Josef Kogler, Anneliese Lanner)

05.11.2006 bis 16.03.2007

auf Grund einer schwierigen Operation mit längerem Krankenstand des Leiters Erich Quehenberger wird Frau Anneliese Lanner (Stellvertreterin) mit der Leitung der Schule betraut

Nov. 2006

BSI Irnberger Josef wird in den Ruhestand verabschiedet; mit der Funktion wird die Leiterin der HS Kuchl Frau HD Irene Daum betraut

2007

2007

13.06.2007 bis 15.06 2007

2B-Klasse erreichte bei den Bundesmeisterschaften im Vielseitigkeitsbewerb in St. Johann/Tirol den 3. Rang

29.06.2007

Große Schlussveranstaltung an der Hauptschule:
Programmgestaltung 4a und 4b Klassen – Präsentation ihres Projektes “Zukunft = ?”

10.09.2007

Beginn des neuen Schuljahres mit zwei “kleineren” ersten KLassen (insgesamt “nur” 41 Schülerinnen/Schüler)

Frau Barbara Rettenbacher unterrichtet an der VS Lungötz; Frau Ingrid Reiter kommt wieder an die HS Annaberg (halbe Lehrverpflichtung)

große Überraschung am ersten Schultag: Wassereintritt im gesamten Untergeschoß (Neu- wie auch Altbau): der gesamte Boden des Gymnastikraumes musste entfernt werden – die “Trockenlegung” nimmt Wochen in Anspruch

Frau Hannelore Kaserer tritt die Nachfolge von Josef Irnberger als Bezirksschulinspektorin an

2008-2014

2008-2014

2015

2015

01.12.2015

Dir. Erich Quehenberger tritt in den Ruhestand.

Dipl. Päd. A. Lanner wird mit der provisorischen Leitung der NMS Annaberg betraut.

2016

2016

50 Jahre HS/NMS Annaberg

Freitag 01. Juli 2016

Dieser Freitag stand ganz im Zeichen des 50 Jahre Jubiläums der HS/NMS Annaberg. Nachdem bereits am Donnertag bei einem Gedenkgottesdienst verstorbener Lehrer und ehemaliger Schüler gedacht wurde, fanden am Freitag die Feierlichkeiten zum 50er statt.

Ab 17:00 Uhr gab es im Rahmen eines Tages der offenen Tür Ausstellungen und Präsentationen im gesamten Schulgebäude und das Wiedersehen mit ehemaligen Lehrerinnen und Lehrern sowie Schülern aus der ersten Klasse von 1966.

Am folgenden Schlussabend waren alle Klassen beteiligt und ihre Bemühungen wurden durch die extrem hohe Zahl von Zusehern belohnt. Der bunte Abend mit Blick zurück in die Geschichte der HS/NMS Annaberg war ein voller Erfolg und unterstrich die ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen Schülern, Eltern und Lehrern. So versüßten die Eltern den Abend mit allerlei Feinheiten – von belegten Brötchen über Leberkäse und Törtchen gab es ein reichliches kulinarisches Angebot. Allen, die diesen Abend zu so einem großen Fest werden ließen, ein herzliches Dankeschön.

Bürgermeister Josef Schwarzenbacher und BSI Hannelore Kaserer gratulierten zum Jubiläum. Abschied nehmen stand an diesem Abend ebenfalls auf dem Programm. Neben den 4. Klassen verlassen mit Ende des Schuljahres auch einige Lehrkräfte die NMS Annaberg. So wurden Sonja Schwarzenbacher sowie Matthias Schreder und Manfred Hron in den Ruhestand verabschiedet. Die Kolleginnen Nina Wallner und Andrea Luckart werden im neuen Schuljahr an anderen Schulen unterrichten.

2017

2017

Schlussabend 2017

Am Freitag den 30. Juni 2017 um 19:30 Uhr begann der Schlussabend der 4. Klassen 2016/17. Dabei wurden die beiden Klassen von der 3 A mit musikalischen Einlagen ganz großartig unterstützt.

Der Abend stand ganz im Zeichen der Schülerinnen und Schüler. Sie spannten einen breiten Bogen und stellten mit verschiedenen Präsentationen ihre digitale Kompetenz unter Beweis, boten ein pointiertes, höchst gelungenes Theaterstück und englische Sketches und rundeten das Programm mit Turnvorführungen ab. Ein Blick zurück auf die vergangenen 4 Jahre, die tolle Mannequin Challenge und ein Blick auf den Iron Man Bewerb aus der Sicht der Teilnehmer waren Entertainment auf hohem Niveau. Dazwischen zeigte die 3 A Klasse mit anspruchsvollen Liedern enormes Potenzial und brillierte sowohl als Team als auch mit den Solisten. Zum Schluss dieses gelungenen Abends wurden noch unsere Fußballer für den Landesmeistertitel geehrt. Ein ganz großartiges Publikum war ein würdiger Rahmen dafür.

2018

2018

01.01.2018

NMS Annaberg wird als Gewinner der Bewegungstage bzw. Gesundheitstage “… und sie bewegen sich doch!” ausgezeichnet. Alle Schulen im Bundesland Salzburg hatten dabei die Möglichkeit, ihre Projekte, die in Zusammenhang mit Bewegung bzw. Gesundheit stehen, zu präsentieren. Die NMS Annaberg war mit dem “Iron Man Bewerb” dabei.

01.09.2018

Robert Schiefer wird zum Leiter der NMS Annaberg bestellt.

2019

2019

09.01.2019

Der Schikurs der 2. Klassen muss am Mittwoch dem 09. Jänner 2019 abgebrochen werden, weil durch die prekäre Wettersituation die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler nicht mehr gewährleistet ist, bzw. der Liftbetrieb großteils eingestellt wird. Unter schwierigsten Umständen kann der Transfer von Gosau nach Annaberg-Lungötz bewältigt werden.

10.01.2019

Aufgrund der katastrophalen Wetterlage mit Schneechaos und Straßensperren wird für Donnerstag (10. Jänner 2019) und Freitag (11. Jänner 2019) die Sperre der NMS Annaberg durch Bürgermeister Josef Schwarzenbacher verfügt. Das Bundesheer wird angefordert, um das Dach der Turnhalle vom Schnee zu befreien. Mit Montag (14. Jänner 2019) soll der Schulbetrieb wieder aufgenommen werden.

11.01.2019

Die neuerlich angekündigten Schneefälle bedingen eine erweiterte Sperre der NMS Annaberg nun auch für Montag (14. Jänner 2019) und Dienstag (15. Jänner 2019). Das Bundesheer ist nach wie vor im Einsatz, die Schulgebäude von der enormen Schneelast zu befreien.

09.09.2019

Erstmals wird an der NMS Annaberg eine Übungsschiene (Hausübungsschiene) eingeführt, die den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bietet, täglich eine halbe Stunde schriftliche Arbeiten aus Mathematik, Englisch und Deutsch mit Unterstützung durch Fachlehrer zu erledigen.

2020

2020

12.03.2020

Bedingt durch die Coronakrise werden Schulschließungen in ganz Österreich verordnet. So werden mit Montag 16. März 2020 alle Schülerinnen und Schüler ab der 9. Schulstufe nicht mehr zur Schule gehen und in dieser Übergangsphase online unterrichtet soweit möglich. Mit Mittwoch 18. März 2020 werden alle weiteren Schulen und Kindergärten geschlossen. Hier wird allerdings ein Journaldienst eingerichtet, sodass für alle jene Kinder und Schüler die Betreuung sichergestellt ist, wo keine häusliche Betreuung möglich ist. Auch für diese Gruppen werden Übungsaufgaben online eingestellt, um einen “Fernunterricht” in gewissem Ausmaß zu gewährleisten.

13.03.2020

Ab Montag sind auch alle Schülerinnen und Schüler entschuldigt, die bereits ab Montag bzw. Dienstag zuhause beleiben. Ab Mittwoch 18.03.2020 sind ohnehin alle Schulen geschlossen. Selbstverständlich bietet auch die NMS Annaberg Angebote online auf der Schulhomepage an.

30.03.2020

Die Coronakrise bedingt die weitere Schulschließung zumindest bis Ende April. Um den Schülerinnen und Schülern ein möglichst strukturiertes Arbeiten zu ermöglichen, gibt es nach Ostern einen virtuellen Stundenplan, wo jeweils Übungen aus den Hauptgegenständen eingestellt sind. Zusätzlich gibt es ein reichhaltiges Zusatzangebot und Videomeetings.

27.04.2020

Bundesminister Faßmann gibt die Eckpunkte zur etappenweisen Aktivierung der Schulen bekannt. Ab 04. Mai kehren die Maturantinnen und Maturanten an die Schulen zurück, mit 18. Mai folgen alle 6- bis 14-jährigen und in der drittten Etappe beginnen auch die Polytechnischen Schulen und AHS Oberstufen wieder. Vorausgesetzt, dass die Infektionen nicht wieder steigen.

04.05.2020

Die Direktion gibt die Einteilung der Gruppen und den Plan zur Wiederaufnahme des Schulbetriebes bekannt. Die Präsenz von Schülerinnen und Schülern inden Schulen muss ausgedünnt werden, um Infektionen möglichst zu verhindern. Für die Zeit ab der Rückkehr in den Schulbetrieb wird daher ein Schichtsystem umgesetzt, wobei alle Klassen in zwei gleich große Gruppen (A+B) geteilt werden.

Bei einer Lehrerkonferenz am 15. Mai werden letzte Details festgelegt. Am Montag dem 18. Mai folgt der erste Schultag nach der “Coronasperre” mit strengen Hygienemaßnahmen. Die Hausübungsschiene wird zur Hygieneschiene, um so die Umsetzung der Maßnahmen sicherzustellen. Der Nachmittagsunterricht entfällt, die freiwerdenen Ressourcen werden in Betreuungsstunden und diverse Aufsichten investiert. Im Musikunterricht darf nicht gesungen werden, Sport entfällt zur Gänze.

03.06.2020

Die MNS Maskenpflicht fällt in den Schulen, in Musik darf wieder gesungen werden und auch Sport findet als Ergänzungsunterricht wieder statt. Allerdings nur freiwillig und ohne Anpassung des Stundenplans.

08.06.2020

Der Schichtbetrieb bleibt an den Schulen bis zum Ende des Unterrichtsjahres am 10. Juli 2020 aufrecht.

01.07.2020

Für den Schulstart im Herbst kündigt Minister Faßmann soweit möglich “Normalbetrieb” in den Schulen an. Corona bedingt gibt es heuer keinen Schlussabend der 4. Klassen. Der “Coronaexpress” gibt in Form einer Abschlusszeitung einen Rückblick auf die vergangenen 4 Jahre.

16.11.2020

Der Montag soll zur Vorbereitung eines neuerlichen Lockdowns verwendet werden.

17.11.2020

Beginn des 2. Lockdowns.

07.12.2020

Der Präsenzunterricht beginnt wieder mit strengen Vorgaben.

Das Jahr endet unter der Dominanz der Pandemie, die auch im neuen Jahr den Schulalltag überlagern wird.

2021

2021

07.01.2021

Neuerlicher Lockdown bis 08.02.2021.

Für unsere Schülerinnen und Schüler beginnt der Unterricht erst wieder nach den Semesterferien im Schichtbetrieb. Gruppe A ist jeweils Montag und Dienstag im Präsenzunterricht, Mittwoch und Donnestag folgt die Gruppe B. Die nicht anwesenden Schüler werden im Distance Learning betreut. Am Freitag gilt für alle Schülerinnen und Schüler Fernlehre.

15.02.2021

Erster Unterrichtstag im Schichtbetrieb.

Nur Schülerinnen und Schüler, die einen negativen “Nasenbohrertest” (Gültigkeit 48 Stunden, wird direkt in der Schule von den SchülerInnen selbst durchgeführt) vorweisen, dürfen am Unterricht teilnehmen. Testtage sind jeweils Montag und Mittwoch, Testpflicht gilt auch für Lehrerinnen und Lehrer (oder alternativ FFP2 Pflicht).

22.02.2021

Schulen weiterhin im Schichtbetrieb.

Es geht vorläufig auch nach Ostern im Schichtbetrieb weiter. Ein besonderes Kriterium stellt die Durchführung der Schularbeiten dar. So dürfen zu diesen Terminen alle Schüler einer Klasse anwesend sein, allerdings in getrennten Räumen, selbstverständlich inklusive Testung. Zusätzliche Aufsichts- und Betreuungsstunden erschweren den ohnehin mühsamen Schulalltag zusätzlich. Sowohl Schüler, Eltern als auch Lehrer stöhnen unter den fordernden Bedingungen. Aber die hohe Zahl der Neuinfektionen lassen Lockerungen auch im Schulbetrieb zurzeit nicht zu.

19.04.2021

Neue Selbsttests mit erhöhter Sensitivität ersetzen die bisherigen Schnelltests. Die konsequente Teststrategie soll den Präsenzunterricht sicherstellen, wenn auch im Schichtbetrieb. Alle Schulveranstaltungen für das heurige Schuljahr sind definitiv untersagt, so wird es auch heuer keinen Schlussabend geben können. Es darf im Semester nur eine Schularbeit geschrieben werden, auch Konferenzen dürfen ausschließlich auf elektronischem Weg stattfinden.

26.04.2021

Für 17. Mai wird für alle Schülerinnen und Schüler wieder Präsenzunterricht angekündigt. Die Abschlussklassen der Mittelschulen dürfen unter Einhaltung aller Maßnahmen bereits ab Montag 26. April zurück in die Schule. Unsere restlichen Klassen starten am Mittwoch den 28. April mit Freitag als zusätzlicher Testtag. Ausnahme: 1b und 3a Klasse, weil die Höchstschülerzahl mit unter 18 limitiert ist.

17.05.2021

Mit Montag 17. Mai befinden sich wieder alle Schülerinnen und Schüler im Präsenzunterricht. Ab sofort gibt es für alle 3 Testtermine pro Woche: Montag, Mittwoch und Freitag wird getestet, FFP2 Maskenpflicht gilt auch weiterhin. Auch eintägige Schulveranstaltungen sollen wieder möglich sein.

15.06.2021

Maskenpflicht im Unterricht fällt, außerhalb der Unterrichtsräume wird weiterhin FFP2 getragen.

01.07.2021

Die Maskenpflicht fällt weitgehend – ausgenommen im Schulbetrieb. Hier ersetzt der Mund-Nasen-Schutz die FFP2 Maske, es wird weitergetestet.

2021

2021

30. August 2021

Start der neuen Homepage der MS Annaberg

Montag 13. September

Das neue Schuljahr startet am Montag 13. September 2021, noch immer geprägt von der Pandemie. So wird die ersten Wochen weiterhin getestet und die diversen Coronamaßnahmen werden fortgesetzt. Bedingt durch einen positiven Test bleibt eine Klasse bereits in der ersten Woche in Quarantäne.

Dienstag 21. September

Alle Klassen sind wieder zurück in der Schule. Die Maskenpflicht außerhalb der Unterrichtsräume und auch die Teststrategie bleibt aufrecht.

Donnerstag 14. Oktober

Die ersten Tablets werden an die beiden 1. und 2. Klassen ausgegeben und konfiguriert. Beim upload aller erforderlichen apps sowie der Softwareinstallation gibt es Unterstützung durch Lehrkräfte.

Unsere Website benutzt Cookies um eine bestmögliche Darstellung der Inhalte zu erzielen.